Logo

Nationalmannschaft

1. Teil: Aktuelle Beiträge zur Abschaffung des SCHWEIZERPSALMS
2. Teil (weiter unten): Beiträge zu Aufführungen der MESSE MIT DEM SCHWEIZERPSALM"

Der Schweizerpsalm geniesst weltweit hohes Ansehen. Das zeigte sich auch während der WM in Brasilien. Vor dem Frankreichspiel der Schweizer Elf schwärmte der Reporter: „Das Publikum singt begeistert mit!“ Auch beim Argentinienspiel wurden zahlreiche Fans eingeblendet, die die Hymne voller Inbrunst mitsangen. Auch bei den Spielern stösst die Hymne auf zunehmende Akzeptanz, wobei wir keinem verübeln, wenn er nicht mitsingt. Der Trainer hat es ihnen freigestellt. Ueber die Hälfte der Spieler (die Ersatzbank mit eingerechnet) hat mitgesungen.
Doch in den meisten Zeitungen ist zu lesen: „Keiner singt mit.“
Unser Foto: Inler, Benaglio und Lichtsteiner beim Singen der Nationalhymne am 1.7.2014

C.


Bei der Siegerehrung der Superkombination auf der Lenzerheide vom 13.3.2016 singt Wendy Holdener - die Hand auf der Brust - den Schweizerpsalm!
Kein Auge bleibt trocken.

C.


An den Weltmeisterschaften im Frauenfussball in Kanada 2015 singt die gesamte Schweizer Elf den Schweizerpsalm!
Ein riesiges Kompliment für diese vorbildliche Einstellung!
Der Beitrag ist auf unserer Seite Videos abrufbar

C.


Man stelle sich vor: Stan Wawrinka steht in Paris auf dem Siegerpodium der „French Open“, stemmt den Siegerpokal und lauscht dann ergriffen der Schweizer Nationalhymne, dem Schweizerpsalm. Wer kann sich da vorstellen, dass er dazu Texte singt (hier in deutsch) wie:
„ stark ein Volk, das Schwache stützt…“
oder:
„ Wir gehen Hand in Hand im Schweizerland …“
oder:
„Wir alle, wir stehen, unser Land anzusehen…“
(Auszüge aus Vorschlägen für eine neue Landeshymne)

C.


Chris von Rohr, Rockmusiker:
"Die Hymne ist nicht besser und nicht schlechter als jene anderer Länder. Wer am Text herummäkelt, hat nicht begriffen, um was es bei Hymnen geht. An ihnen herumzubasteln, um sie zeitgemässer zu machen, zeugt von hochnäsiger Arroganz und kultureller Verblendung."

C.


Wengen, 16. Januar 2015.
Getragen von einem begeistert mitsingenden Publikum singt Carlo Janka den Schweizerpsalm bei der Siegerehrung in der Superkombination.
Ein grosses Kompliment auch an das begleitende Blasmusikkorps, das den Schweizerpsalm in einem flotten, mitreissenden Tempo begleitete.

CH-NOR


20. Dez. 2014. Vor dem Eishockeyspiel Schweiz - Norwegen ertönte, einmal mehr in einem mitreissenden, flotten Tempo der Schweizerpsalm. Wer behauptet da noch, der Schweizerpsalm sei ein Trauermarsch, wie es die SGG (Schweizerpsalm-Abschaffungs-Gesellschaft) tut!? Abgesehen davon steht der Schweizerpsalm in einem 3/4-Takt....
Unser Foto: Pestoni beim 1:0 für die Schweiz

Roger


Intensiv wie noch nie zuvor sang Roger Federer bei der Eröffnungsszene des Daviscups 2014 die Nationalhymne.
„Ich habe es bisher nur halbherzig getan, aber diesmal sagten wir uns: Nun singen wir die Nationalhymne richtig!“ Foto Freshfocus 12.9.14. Anlässlich des Daviscup-Finals sang der am 14.12.14 als Sportler des Jahres Ausgezeichnete mit ebenso grosser Ueberzeugung den Schweizerpsalm!

Kariem


Ein Höhepunkt in der Schweizer Sportgeschichte! Bei der Leichtathletik – EM in Zürich singt Kariem Hussein, Schweizer mit ägyptischen Wurzeln den Schweizerpsalm. Georg Leumann, langjähriger Prorektor am Lehrerseminar Kreuzlingen und Rgt Kdt schreibt an Peter Forster, Chefredaktor SCHWEIZER SOLDAT: „Am Freitag, 15.Aug.14 lief es uns bei der EM Siegerehrung kalt den Rücken runter. Kariem Hussein sang unter Tränen den Schweizerpsalm. 25'000 Zuschauer standen, alle sangen ergriffen den Schweizerpsalm, es ist unvergesslich, es war grossartig!“ (Foto: Keystone)

R.


Ruedi Lustenberger, als Nationalratspräsident höchster Schweizer, in seinem Interview zum 1. August 2014:
„Selbst wenn ich das Talent hätte, eine neue Landeshymne zu schreiben, ich hätte es nicht getan!“
„Die Gemeinnützige Gesellschaft nimmt sich mit ihrem Wettbewerb nicht nur ein Recht heraus, das ihr nach meinem Verständnis nicht zusteht, sondern hat einen überflüssigen Streit ausgelöst. Ich halte das für einen schlechten Dienst an der Eidgenossenschaft.“
„Eine neue Hymne braucht es nicht.“
„Man sollte diese Übung abbrechen.“

Münchwilen.


Gemeindeammann Guido Grütter an der 1. Augusstfeier 2014 in Münchwilen TG (Foto: Christoph Heer): «Ich bin der Meinung, wir Schweizer haben keinen Grund zur dauernden Unzufriedenheit. Weder mit der Landeshymne, noch mit sonst etwas. Halten wir doch fest an unserem Schweizerpsalm, unserer Landeshymne, denn sie bringt in Wort und Melodie das zum Ausdruck, was wir sind; nämlich eine zufriedene Gemeinschaft mit gesundem Gottvertrauen in einer lebenswerten und schönen Heimat.» Die Worte von Gemeindeammann Guido Grütter sassen. Zuhörer mit nickenden Köpfen beklatschten seine Festansprache an der Bundesfeier. … Guido Grütter betonte, wenn auch Wort und Melodie unserer Hymne nicht mehr zeitgemäss sein sollten, «was soll's. Zeitgemässer ist nicht automatisch besser und macht nicht unbedingt zufriedener.» Man soll auch wieder vermehrt das Positive herausnehmen. «Nebst den täglichen medialen Katastrophenmeldungen aus der ganzen Welt gibt es auch noch viel Positives, gemeinsame Interessen, Gemeinschaften und Ideale, die uns verbinden», sagte Grütter.
Solche und ähnliche Botschaften waren an ungezählten Augustfeiern zu hören! Ausser auf der Rütliwiese, die von der SGG organisiert wird und für die man sich registrieren lassen muss.
Wie soll auf der Rütliwiese jemals ein würdiger Gesang des Schweizerpsalms zustandekommen, wenn die Teilnehmer wissen, dass die Organisationen ihn abschaffen wollen.

Schweizer


Am 28. Juli 2014 erschien in der SCHWEIZER ILLUSTRIERTEN auf den S. 44 u. 45 ein Beitrag zum Thema Schweizerpsalm. Auf unserer Foto v.l.n.r.: Jessica Pfister, Reporterin, Hubert Spörri von der Gönnervereinigung Widmer Zwyssig und Fabienne Bühler, Fotografin, im Zwyssighaus Bauen.

Zernez.


Am Schweizerischen Nationalfeiertag (1.8.14) leitete die bekannte und vielseitige Musikerin Martina Hug einen gemischten Chor mit den jeweils 1. Strophen des Schweizerpsalms in allen vier Landessprachen. Besonders zu Herzen ging die von Tatjana Gartmann (unser Bild) zum Summchor in Ladinisch gesungene Strophe! Eine besondere Note setzte der Klarinettist Domenic Janett mit speziellen Einleitungen und virtuosen Improvisationen zur letzten Strophe. Was muss sich wohl das anwesende Jurymitglied für eine neue Nationalhymne, Dr. Oscar Knapp, der unser Landeshymne als eine in einen Psalm eingepackte Wetterprognose öffentlich verhöhnt hat, denken?
Hören Sie den Schweizerpsalm von der Bundesfeier 2014 auf YOU TUBE mittels Eingabe der Begriffe "Schweizerpsalm Zernez"

Sotschi.


19.2.14: 12. Tag der Olympischen Winterspiele in Sotschi. Zu Ehren von Patrizia Kummer (Goldmedaille im Parallel-Riesenslalom) erklingt – bereits zum 6. Mal – der SCHWEIZERPSALM. Eine ganze Nation ist stolz. Die flott vorgetragene Landeshymne hinterlässt einen weltweit herausragenden Eindruck.
Doch in der Schweiz gibt es eine hinterwälderische Gesellschaft, die diesen SCHWEIZERPSALM als Trauermarsch herabwürdigt und abschaffen will! (Unsere weiteren Beiträge dazu u.a. unter download, Gaestebuch).

Dominique

Eigentlich ist es die persönliche Entscheidung von Sportlerinnen und Sportlern, beim Abspielen der Landeshymne mitzusingen oder ihr nur zu lauschen oder sie innerlich mitzuvollziehen. So lautet auch die Empfehlung der meisten Trainerinnen und Trainer.
Nur die Journalisten sehen es anders: sie werten das Nicht-Mitsingen einer Hymne als Abneigung gegen diese.
Es war aber sehr sympathisch, dass Dominique Gisin beim Abspielen des SCHWEIZERPSALMS mitsang. Sie errang in Sotschi am 12.2.14 die Goldmedaille in der Abfahrt. Am 14.12.14 wurde sie als Sportlerin des Jahres ausgezeichnet.

Blick

Was die Gönnervereinigung Widmer Zwyssig schon lange vorausgesagt hat, ist längst eingetreten. Die alte, von der sog. Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft hervorgekramte Idee, den Schweizerpsalm abzuschaffen und durch eine neue Landeshymne zu ersetzen, führt zu nichts anderem als Streit und Unfrieden und alles andere als zu einem „nationalen Denkprozess“, wie es die Gesellschaft heuchlerisch vorgibt.
Mit grossem Stolz haben wir unsere tolle Landeshymne an den Olympischen Winterspielen in Sotschi 6 Mal hören dürfen. Niemand mehr dachte dabei an Abschaffung. Doch kaum eine Woche nach den Spielen reisst der BLICK die Narbe auf und titelt: Streit um Schweizerpsalm. Während sich der frühere Bundesrat gegen eine Abschaffung wehrte, ist das gegenwärtige, vom Volk weit entfernte Gremium offen für die angeblich konstruktive, jedoch nur Zwietracht verheissende Idee.
Lesen Sie unsere zahlreichen Beiträge unter „download“, "Gaestebuch"...

Stockholm

Bei der Eishockey - Weltmeisterschaft in Stockholm 2013 stimmte nach dem Spiel um die Finalqualifikation ein Schwedischer Opernsänger die Schweizer Nationalhymne an. Sämtliche Spieler (unser Foto) sangen mit, sämtliche Offiziellen und alle anwesenden Schweizer Fans. Der überzeugte und überzeugende Gesang war ein klares Zeichen für die grosse Akzeptanz der Schweizerischen Nationalhymne.
Erstaunlicherweise war in der Presse nur wenig darüber zu lesen, während bei Fussballländerspielen gross herausgestrichen wird, wenn einzelne Spieler ihre Mäuler beim Gesang der Hymne zukneifen.
Seit dem 1. Januar 2014 berichtet v.a. die ausländische Presse über den von der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft (SGG) lancierten Wettbewerb, durch den der Schweizerpsalm abgeschafft und dem Schweizer Volk eine neue Hymne aufzwungen werden soll.
Lesen Sie unsere Stellungnahmen gegen diese Arroganz u.a. auf den Seiten "download" und "Gaestebuch".

Vierschanzentournee

Bei den Siegerehrungen der Vierschanzentournee 2013/14 lauscht Ueberflieger Thomas Diethart stolz den Klängen der österreichischen Nationalhymne. Er singt nicht mit, doch das stört niemanden. Nur bei Fussballspielen berichten v.a. Schweizer Schreiberlinge (samt weiblichen Kolleginnen) darüber, wie sich einzelne Akteure beim Abspielen des Schweizerpsalms an überheblich-missmutigen Gesichtern zu über übertreffen scheinen statt mitzusingen.
Ein Kränzchen jenen sechs (!) Fussballern, die bei einem der letzten Länderspiele im Sommer 2013 mitgesungen haben!

TA

Der Tagesanzeiger ist der Schweizerischen Nationalhymne seit Jahren sehr feindlich gesinnt. Zum Interview vom 27.8.13, das der Ressortleiter Kultur mit dem Projektleiter der SGG für eine neue Schweizer Nationalhymne führte, werden gezielt ausgewählte Kommentare veröffentlicht. Neben einigen der Hymne wohlgesinnten Schreibern kommen vor allem die Gegner und Hasser der Hymne zu Wort, Atheisten und chronische Nörgler, die auch eine neue Hymne nicht mitsingen würden.
Der Beitrag der Gönnervereinigung wurde nicht angenommen. Er hätte gelautet:
"Die Schweiz hat eine einzigartige Nationalhymne. Wer ihre Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte studiert, käme niemals auf die Idee sie zu ändern. Hubert Spörri, Wettingen"

Hymnus

Neue Töne vom Tagesanzeiger:
Einen hervorragenden Artikel von Thomas Widmer zum Thema Schweizerpsalm bringt der TA am 12. Juli 2014. Fort mit dem Wertegezänk zwischen links und rechts, fordert Widmer und zieht die Schlussfolgerung: „Lasst den Schweizerpsalm in Ruhe!“.
Knapp drei Wochen später leistet sich das Blatt in der Online Ausgabe einen peinlichen Lapsus. Er gibt in Wort und Bild Zwyssigs Hymne „Lasst Jehova hoch erheben“ (unser Bild) als Schweizer Nationalhymne aus (wurde inzwischen korrigiert). Der Autor bemüht sich, das lange Provisorium des Schweizerpsalms zu durchleuchten und schliesst mit der Bemerkung, ob die definitive Einführung des Schweizerpsalms 1981 nicht doch ein Aprilscherz gewesen sein könnte. Die zynische Ueberschrift verrät die Stossrichtung des Artikels: "Singen bis zum Gehtnichtmehr". (Aber es geht noch immer, und immer besser.....)

AF

In der NZZ vom 7. Oktober 2013 berichtet Astrid Frefel, Journalistin und Korrespondentin über die Feiern zum Gedenken an den Oktoberkrieg von 1973. Im Beitrag befindet sich die bemerkenswerte Passage: „….. Vor wenigen Tagen hatte das Kabinett ein Gesetz verabschiedet, das den despektierlichen Umgang mit nationalen Symbolen wie der Flagge oder der NATIONALHYMNE mit bis zu sechs Monaten Gefängnis bestraft. ….“

Schongau

2. Teil: Hinweise zu einzelnen Aufführungen der Schweizerpsalmmesse 2013-2016
Am Eidgen. Dank-, Buss- und Bettag 2015 erklang in verschiedenen Kirchen der Schweiz die „Messe mit dem Schweizerpsalm“, in der ref. Kirche Oberwinterthur in vollendeter Wiedergabe unter der Leitung der Kirchenmusikerin Regina Widmer und mit Tina Zweimüller an der Orgel. Pfarrer Felix Gietenbruch sprach zum Thema „Schweizerpsalm“ und beleuchtete dabei seine spannende und einmalige Entstehungsgeschichte und seine konfessionsübergreifende Bedeutung. Vielen herzlichen Dank allen Beteiligten, auch für den „Chilekafi“!

Winzenberg

Der Männerchor Neukirch-Egnach und der St. Gallus Chor Steinebrunn führen unter dem Motto "Chorklänge zum Schweizerpsalm" am Samstag, den 4. Juni 2016 in der kath. Kirche Winzelnberg ein Chorkonzert durch, zu dessen Abschluss die "Messe mit dem Schweizerpsalm" erklingt. Die Leitung haben Josy Grimm und Thilo Bräutigam.

Gruesch

Der Gemischte Chor Grüsch unter der Leitung von Beatrice Gerber führte die Schweizerpsalmmesse am Freitag, 22. November 2013 in der ref. Kirche Malans, am Samstag, 23. November 2013 um 18.00 h in der kath. Kirche Seewis Pardisla und am Sonntag, 24. November 2013 um 16.30 h in der ref. Badkirche, St. Moritz auf.

Schongau

"Das Proben und die Aufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm am Sonntag, 2. Feb. 2014, anlässlich des 110 Jahr-Jubiläums des Kirchenchores Schongau LU, hat allen Mitwirkenden (Chormitglieder, Streichquartett, Organistin Verena Haller und Dirigent David Beeler) sehr viel Spass gemacht und uns alle mit viel Freude erfüllt. Beim anschliessenden Apéro haben wir nur positive Feedbacks erhalten. Einige hätten schon beim Kyrie "Gänsehaut" bekommen. Wir werden die Messe an Pfingsten noch einmal aufführen (8. Juni). Dann jedoch nur mit Orgelbegleitung..."
Emil Stutz, Präsident des Kirchenchores

Willisau

Zu den traditionsreichen Festgottesdiensten zum Hl. Blutfest in der Kirche St. Peter und Paul in Willisau vom 2. Juni 2013, 6. Juni 2014 und 7. Juni 2015 hat Dirigent Werner Bösch die "Messe mit dem Schweizerpsalm" ausgewählt, eine Wahl, die sich als sehr glücklich erwies, hat er doch damit nicht nur seinen Sängerinnen und Sängern, sondern auch der grossen Festgemeinde einen musikalischen Leckerbissen vorgesetzt, der bestens ankam.
Unser Foto: der verstärkte Kirchenchor Kantorei Willisau mit Dirigent Werner Bösch in der Mitte der ersten Reihe. Foto: Sandra Menz
Eine weitere erfolgreiche Aufführung fand am Sonntag, den 22. Juni 2014 statt.
Eine weitere Aufführung findet am 7. Juni 2015 statt

Willisau

Mit Bravour meisterte Organistin Marie-Theres Felder ihren Part, nicht nur in der Messe mit den wunderschönen Orgelsoli im Benedictus, sondern auch im Eröffnungs-, im Zwischen- und im Schlussspiel, wo sie Themen aus der Marienmesse in As von Zwyssig, Partien aus den Morgenrot-Variationen von Stephan Thomas mit Themen aus der Schweizerpsalmmesse verband und ihre hohe Improvisationskunst eindrücklich unter Beweis stellte. Unser Foto zeigt v.l.n.r. den Komponisten Hubert Spörri, die Willisauer Stadtpräsidentin Erna Bieri und Organistin Marie-Theres Felder nach der gelungenen Aufführung 2013 beim Apero im Willisauer Rathaus

Ennetbaden/

Im Weihnachtsgottesdienst von Dienstag, 25. Dezember 2012, 10.30 Uhr, erklang in der St. Michaelskirche Ennetbaden zum wiederholten Male die Messe mit dem Schweizerpsalm, erstmals mit den im Nachlass von Benno Ammann entdeckten (inzwischen ergänzten und bearbeiteten) Fragmenten zu einem CREDO, in welchem die Melodie des Schweizerpsalms besonders zur Geltung kommt. Die Aufführung stand unter der Leitung von Yves Bernard Mottier.

Spreitenbach/

Die erste Aufführung der Schweizerpsalmmesse im Jahre 2013 fand am Ostersonntag, 10 Uhr, in der Kirche St. Kosmas und Damian Spreitenbach AG, statt. Unter der Leitung von Wilma Neumann musizierten der kath. Kirchenchor Spreitenbach, der ref. Kirchenchor Würenlos, die bridge singers, einstudiert von Erwin Heusser, ein Solisten- und ein Instrumentalensemble sowie Lily Scheck an der Orgel. Kyrie und Gloria sind auf joutube abrufbar.

Franz.

Anlässlich der am 25./26. Mai 2013 von den christkath. Chören der Schweiz durchgeführten CHORTAGE kam es in der Französischen Kirche Bern zu einer weiteren Aufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm. Es sangen die christkatholischen Chöre der Region Rheinfelden AG (Magden, Rheinfelden, Möhlin, Obermumpf), zusammen mit dem OPUS Orchester Bern und einem Solistenquartett unter der Leitung von Jean-Christophe Groffe.

St.

Rückblick 2012
Der St. Niklauschor Hombrechtikon ZH, ein Streicher- und ein Solistenensemble (unsere Fotos) brachten die Messe mit dem Schweizerpsalm am Eidgen. Bettag 2012 (16.9.) zu einer überaus erfolgreichen und überzeugenden Aufführung. Mit Orgelstücken (Schweizer Volksmusik), die für den Bettag wie geschaffen waren, rundete Organistin Gertrud Schwarz den feierlichen Gottesdienst ab. Als Schlussgesang erklang, begeistert, überzeugt und überzeugend der Schweizerpsalm. Schade waren keine Vertreter von der SGG (die der alten Melodie einen neuen Text unterlegen wollen) anwesend; sie hätten ihr Vorhaben glatt begraben können.

Solistenquartett/

Wesentlich zum Erfolg der Bettagsaufführung 2012 in Hombrechtikon beigetragen hat das Solistenquartett mit (v.l.n.r.) Martina Gmeinder, Alt; Thomas Leu, Tenor; Nadine Appenzeller, Sopran und Bernhard Hettich, Bass (hier auf einer Foto beim anschliessenden Apero). Bernhard Hettich hatte auch die Leitung inne. Er hat den Chor durch gezielte Schulung bestens auf den Anlass vorbereitet. Unvergesslich bleibt das „Schweizerheimweh“ von J.R. Weber zu einem Text des Schweizerpsalmdichters Leonhard Widmer, das er im Duett mit Thomas Leu zum Besten gab. Herzlichen Dank!

Salonorchester

Am 1. August 2012 fand im Konzertsaal des Kulturzentrums Laudinella St. Moritz ein Festkonzert zur Bundesfeier statt, mit dem verstärkten Salonorchester St. Moritz. Zur Aufführung gelangten Werke von Franz Danzi und W. A. Mozart. Die zunehmende Akzeptanz der Schweizer Hymne manifestierte sich in einer sehr erfolgreichen, vom Publikum hochgeschätzten Aufführung des SCHWEIZERPSALMS in der für das Salonorchester und Gemeindegesang arrangierten Fassung für Flöte/Piccolo, Oboe, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 2 Hörner und Streicherensemble von Hubert Spörri. "Noch nie war das Echo auf die Landeshymne so positiv, noch nie wurde die Hymne so begeistert mitgesungen" berichten übereinstimmend der Impresario des Kurorchesters, Dr. Jürg Frei und der Gemeinderatspräsident von St. Moritz, der hochgeschätzte Hans Weiss. Die Gönnervereinigung Widmer Zwyssig gratuliert den Initianten, bedauert aber gleichzeitig, dass am gleichen Tag durch die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) eine Initiative angekündigt wurde, der Hymne einen neuen Text zu unterlegen, was vor allem einen Rückenschuss gegen unsere rätoromanischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch gegen Tessiner und Romands bedeutet, die keine Probleme mit dem Text haben. Besuchen Sie auch unsere Seiten "download" und "Gaestebuch".

Vokalquartett/

Der Würenloser Musiker Erwin Heusser - Angelini, der mit einem Orchester, 4 Solisten und den Bridge Singers Würenlos am Bettag 2011 die Konzertreihe mit 5 Konzerten zum 50. Geburtstag der Landeshymne eröffnet hatte, gründete unter dem Namen "sCHwingbäse" Anfang 2012 ein Vokalquartett und hat mit diesem in Wien bereits eine CD eingespielt mit Duetten, Terzetten, Quartetten und Solis + Instrumentenstimmen von PATER ALBERIK ZWYSSIG.
Auf unserer Foto: das Vokalquartett "sCHwingbäse" mit (v.l.nr.): Monica Angelini, Sopran, Thomas Leu, Tenor, Monica Treichler, Mezzosopran, Erwin Heusser, Bariton.

Christabel

Christabel Lin, die neuseeländische Violinistin, die mit dem Wiener Pianisten und Sänger Peter Doss und Solisten des Vokalensembles "sCHwingbäse" die schönsten Lieder von Pater Alberik Zwyssig auf CD eingespielt hat.

Ottenbacher

Im Rahmen des musikalischen Abendgottesdienstes von Sonntag, 1. Juli 2012, 19.30 Uhr sprach in einer sehr gehaltvollen Predigt Pfarrer Gusti Etter über Psalmen im allgemeinen und den Psalm 18 im besonderen. Er würdigte die Bedeutung der von P. Alberik Zwyssig als Graduale "Diligam te Domine" vertonten Psalmworte und den Zusammenhang der Melodie mit den Worten des Schweizerpsalms. Er zeigte sich sehr erfreut, dass es eine Messe gibt, welcher das "Diligam te Domine" zu Grunde liegt: die Messe mit dem Schweizerpsalm (Missa Wettingensis). Diese wurde aufgeführt durch den neu gegründeten Ottenbacher Chor mit rund 20 Damen und 10 Herrenstimmen, einem Streicherensemble und der Organistin Ania Buczek Merz. Die Leitung hatte Anette Bodenhöfer.

Kirche

Der Urner Landesstatthalter Josef Dittli eröffnete den Abschlussgottesdienst der Urner Landeswallfahrt vom 11. Mai 2012 in der Tellskapelle Sisikon. An dieser historisch so bedeutsamen Stätte erinnerte er an die in vielen Freiheitsschlachten gefallenen Eidgenossen. Mit Blick auf die renovierten Gemälde in der Tellskapelle, auf die Urner Alpen und auf die Heimatgemeinde des Schweizerpsalmkomponisten P. Alberik Zwyssig - Bauen - sang die grosse Pilgergemeinde zum Abschluss und als Höhepunkt der Wallfahrt den Schweizerpsalm. Ab 11.6.2012 unter "SCHWEIZERPSALM" auf youtube
Blättern Sie bitte auch nach unten.

Kirche

In den Kirchen Rein und Bözberg AG bildete die "Messe mit dem Schweizerpsalm" (Missa Wettingensis) den Höhepunkt des diesjährigen Neujahrskonzertes von Sonntag, 29. Januar 2012. Der Frauenchor Bözberg und der gemischte Chor Villigen AG (unser Foto) haben sich dazu zu einer stattlichen Chorgemeinschaft von rund 50 Sängerinnen und Sängern zusammengeschlossen. Die Leitung hatte Jürg Tobler.

Kirche

Am Palsonntag, den 1. April 2012 fand in der Pfarrkirche Obbürgen NW (unser Foto) die Einweihung der neuen Orgel statt (E. Erni, Orgelbau Stans, M. Pircher Orgelpfeifenbau Riedern GL). Im Festgottesdienst mit Weihebischof Paul Vollmar brachte der Kirchenchor Obbürgen unter der Leitung von Markus Rothenfluh und mit Lukas Reinhardt an der Orgel die "Messe mit dem Schweizerpsalm" zur gelungenen Aufführung. "Herzlichen Dank für das Geschenk dieser speziellen Messe" schrieb Pfarrer Franz Bircher, dem es vor allem das Benedictus der Messe - mit Orgelsolo - angetan hat. Die Gönnervereinigung dankt allen Organisatoren für die Einladung zu diesem wohlgelungenen Anlass, der abgerundet wurde durch das hochstehende nachmittägliche Kollaudationskonzert mit Konzertorganist Karl Arnold aus Bürglen UR.

Kirchenchor

Der Kirchenchor Obbürgen beim Einsingen vor dem Festgottesdienst vom Palmsonntag, 1. April 2012 anlässlich der Orgeleinweihung in der Kirche St. Antonius Obbürgen NW

Kirchenchor

Der Kirchenchor Obbürgen vor dem Altarbild (Mosaik) der St. Antoniuskirche Obbürgen.
Foto von Peter Loup

Kirchenchor

Am Ostersonntag, den 8. April 2012 gelangte die Schweizerpsalmmesse in vielen Kirchen der Schweiz zur Aufführung, so auch in der Kirche St. Michael Ennetbaden AG, wo sie der Kirchenchor (unser Foto) unter der Leitung von Yves-Bernard Mottier und mit Yvonne Lude an der Orgel zum wiederholten Male zur Aufführung brachte.

Chor

Am Freitag, den 11. Mai 2012, 20 Uhr kam es in der Tellskapelle Sisikon zu einer Premiere. Erstmals erklang - mit dem Chor der St. Martinskirche Altdorf UR unter der Leitung von Aaron Tschalér - die Missa Wettingensis in einer Fassung für Chor und Bläserquintett (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott)

Kirche

Eine weitere Aufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm fand am 24. Juni in der Kirche St. Mauritius in Niederwil/Cham ZG statt. Die Leitung des Kirchenchores hatte Dieter Portmann.

Niklaus

Am Eidgen. Dank-, Buss- und Bettag 2012 (16. Sept.) kam es auch in diesem Jahr zu zahlreichen Aufführungen der Schweizerpsalmmesse. Der Niklauschor Hombrechtikon (unser Foto) führte die Messe im Bettagsgottesdienst von 09.30 Uhr in der kath. Kirche Hombrechtikon auf. Die Leitung hatet Bernhard Hettich. Siehe auch oben.

LKundHS/

Rückblick 2011 und früher
Beachten Sie auch unsere Seite 50 Jahre Schweizer Hymne mit zahlreichen Beiträgen zum Jubiläumsjahr 2011

Den Auftakt zu 5 Jubiläumskonzerten zum 50. Geburtstag der Schweizerischen Landeshymne (2011) bildete ein sehr eindrückliches Konzert in der Klosterkirche Wettingen, dem symbolträchtigen Ort, wo die Melodie der Landeshymne, das Graduale "Diligam te Domine" entstanden ist, geschaffen vom Wettinger Mönch Pater Alberik Zwyssig.
Auf unserer Foto: der verstärkte ref. Kirchenchor Würenlos, die "bridge singers", unter der Leitung von Erwin Heusser.
Weitere Berichte zu den Jubiläumskonzerten 2011 auf unseren Seiten "50 Jahre Schweizer Hymne" und "Jubiläen".
Die Jubiläumsansprache, in Wettingen gehalten von Dr. Christoph Blocher, dem Hauptsponsor unserer Konzertreihe, ist unter "download" abrufbar.

LKundHS/

Der Singkreis Bäretswil-Bauma unter der Leitung von Markus Stucki bei seinem Jubiläumskonzert zum 50. Geburtstag der Landeshymne in der ref. Kirche Bäretswil am 12.11.11. Zur Aufführung gelangten Werke im Umfeld des Schweizerpsalms. Die Jubiläumsansprache hielt Bundesrat Ueli Maurer. Seine Rede ist unter "download" abrufbar. Weitere Berichte zu den fünf Jubiläumskonzerten vom 19. September 2011, 12. und 13. November, 18. und 20. November 2011 auf unseren Seiten "50 Jahre Schweizer Hymne" und "Jubiläen".

LKundHS/

Zufriedene Gesichter bei einer kleinen Nachfeier nach dem letzten von insgesamt 5 Jubiläumskonzerten zum 50. Geburtstag der Landeshymne, dem Festgottesdienst in der Jesuitenkirche Luzern vom 20. 11. 11, mit Franz Steinegger (2. v.l.) als Festredner.
Auf unserer Foto von Dr. Giusep Capaul, v.l.n.r.: Silvia Spörri, Franz Steinegger, Hubert Spörri, Michel Guinard, Andreas Spörri

Rom

Anlässlich der Vereidigung der neuen Schweizergardisten im Petersdom Rom wurde am 6. Mai 2011 durch den Choeur St. Michel Fribourg unter der Leitung von Philippe Savoy die "Messe mit dem Schweizerpsalm" aufgeführt. Das Agnus Dei aus der Messe ist unter Video abrufbar.

Altdorf
Aufführungen Pfingsten 2011
Erfolgreiche Aufführungen der Schweizerpsalmmesse an Pfingsten 2011:
kath. Kirche Goldau
Pfarrkirche S. Gions Disentis
kath. Kirche Gebenstorf AG
Pfarrkirche St. Martin Altdorf
Unser Foto: Cäcilienverein Altdorf

Disentis
Aufführung in der Klosterkirche Disentis 21.8.11
Der Kirchenmännerchor Disentis unter der Leitung von Bruno Flepp (Bildmitte) und mit Claudio Simonet an der Orgel führte die Schweizerpsalmmesse am Sonntag, 21. August 2011 in der Klosterkirche Disentis auf, anlässlich des Festes "Mater Misericordiae". Dem von Bischof Vitus Huonder zelebrierten Hochamt wohnten auch Abt Daniel Schönbächler, Altabt Pankraz Winiker, der Disentiser Gemeindepräsident Dr. Dumeni Columberg sowie zahlreiche weitere Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wirtschaft bei.

LKundHS/

Laurent Karels und Hubert Spörri anlässlich einer Aufführung der Schweizerpsalmmesse mit den Kirchenchören Eiken, Stein und dem Singverein Herzogenbuchsee. Laurent Karels ist inzwischen in seine luxemburgische Heimat zurückgekehrt und dirigiert jetzt den Kirchenchor St. Peter in Trier/Ehrang, mit 65 Mitgliedern der grösste Kirchenchor des Bistums Trier. Er schreibt am 28. Juli 2011: "Nachdem ich dem Vorstand von dieser Messe erzählt habe und kurze Ausschnitte daraus vorgespielt habe, waren sie so begeistert, dass auch sie diese Messe singen möchten.". Eine erste, begeistert aufgenommene Aufführung fand an Weihnachten 2011 statt.

Filattiera
Carissimi, vi facciamo presente che il Coro Parrocchiale di Filattiera (Massa Carrara, Toscana, Italia) domenica 4 Luglio 2010 ( e anche gia 3 volte nel anno 2011, p.e. 1 di novembre) in occasione della Madonna del Rosario nella Chiesa Parrocchiale di Filattiera ha cantato la Messa "Mit dem Schweizerpsalm" alla presenza del Vescovo Romano Rossi. Una messa molto bella a parere dello Scrivente del Parroco Mons Antonio Costantino Pietrocola e del vescovo sopracitato e anche dalla maggior parte degli intervenuti alla Santa Messa. Distinti saluti da Pierfrancesco Carnesecca, maestro del coro parrocchiale di Filattiera.

Muellheim TG
Unter den vielen Aufführungen, die am Eidgen. Bettag 2010 stattfanden, sei hier jene von Müllheim TG erwähnt. Richard Oswald leitete den Kirchenchor St. Marien und ein Streicherensemble. An der Orgel: Chantal Liggenstorfer. Zum ersten Mal im Kanton Thurgau erklang das CREDO zur Messe mit dem Schweizerpsalm. Anschl. Apero und Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“
U.a. fanden am Bettag 2010 Aufführungen in Einsiedeln SZ, Gross SZ (Leitung: Walter Kälin) und Glattbrugg ZH statt, in Glattbrugg unter der Leitung von Werner Wyss als Orchestermesse mit Solisten und Lotty Ebert an der Orgel.

Gesamtchor
Am 11. Chortreffen des Cäcilienverbandes Schwarzbubenland vom 12. September 2010 sangen die vereinigten Chöre in der Kirche St. German Seewen SO unter der Leitung von Heinz Klötzli die Messe mit dem Schweizerpsalm. An der Orgel: Françoise Zinggrebe. Anschl. Apero und Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“
Das "Sanctus" aus der Messe ist auf der Seite Video unter "Seewen SO" abrufbar!

Christian Thalmann
Der Solothurner Kantonsrat Christian Thalmann trägt sich im Besucherbuch der Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“, die im Anschluss an den Festgottesdienst des Cäcilienverbandes Schwarzbubenland stattfand, ein. Beachten Sie bitte auch unser Gästebuch!

Konzert Kirche Staufberg
Unter der souveränen Leitung von Ruth Honegger Müller sangen die vereinigten Kirchenchöre von Staufberg und Suhr / Gränichen am 12.9.2010 in der Kirche auf dem Staufberg die Messe mit dem Schweizerpsalm, zusammen mit einem Solistenquartett und einem Streicherensemble. An der Orgel: Max Rohr. Dabei kam es zur Aarg. Erstaufführung des CREDO zur gleichnamigen Messe. Das CREDO ist auf der Seite Video abrufbar!

Ev. Kirchenchor Küsnacht
Dirigent Jürg Tobler und der ev. Kirchenchor Küsnacht ZH haben für den 1. August 2010, der auf einen Sonntag fiel, die begrüssenswerte Initiative zu einem oekumenischen Gottesdienst ergriffen, in deren Verlauf es zur Aufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm gekommen ist. Anschliessend wurde ein feines Frühstück serviert und die Wander - Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“ eröffnet.- Beachten Sie auch unsere Seite Gästebuch.

DenkmälerWidmer
Am 1. August 2010 fand die Eröffnung der Wanderausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“ statt, im Anschluss an den oekumenischen Gottesdienst in der ref. Kirche Küsnacht ZH. Auf 8 Stellwandseiten (auf 4 Stellwänden) wurden die folgenden Themen behandelt:
1a: Denkmäler und Gedenkinschriften für P. A. Zwyssig
1b: Denkmäler und Gedenkinschriften für Leonhard Widmer
2a: An der Wiege des Schweizerpsalms (alte Wettinger Dorfkirche)
2b: Psalm 18(17) in mittelalterlichen Handschriften (Einsiedeln, Bellelay, St. Gallen, Katharinental, Wettingen)
3a: Leonhard Widmer, Textdichter des Schweizerpsalms
3b: P. Alberik Zwyssig, Komponist des Schweizerpsalms
4 a+b: Der Schweizerpsalm - ein oekumenisches Werk
Auf nebenstehender Foto das Sujet von Stellwand 1 b: Denkmäler und Gedenkinschriften für Leonhard Widmer, den Textdichter des Schweizerpsalms

Ausstellung
Am Vorabend der Ausstellung: Heinrich Wirz von der Gönnervereinigung Widmer - Zwyssig und der Initiant der Ausstellung, Dirigent Jürg Tobler beim Einrichten der Ausstellung "175 Jahre Diligam te Domine - 50 Jahre Schweizerpsalm" im ref. Kirchgemeindehaus Küsnacht ZH.
Links das Originalgipsmodell des Säulensockels des Wettinger Zwyssigdenkmals mit dem Zwyssigengel (M 1:3), in der Mitte ein Relief der Alten Wettinger Dorfkirche, rechts: Gedenkplatte für P. A. Zwyssig, Mehrerau.

Ausstellung Küsnacht
Dichtgedrängt standen zahlreiche Besucherinnen und Besucher um die Stellwände der Wander – Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“ und um die zahlreichen Exponate anlässlich der Premiere vom 1. August im ref. Kirchgemeindehaus Küsnacht ZH. Interessiert an unserer Ausstellung? Nehmen Sie Kontakt auf mit uns.

Max Baumgartner, Jürg Tobler
Max Baumgartner, Gemeindepräsident von Küsnacht ZH (links) und Jürg Tobler (rechts), Dirigent und Initiant der Wander- Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine - 50 Jahre Landeshymne“ bei der Ausstellungseröffnung am 1. August 2010 in Küsnacht ZH.

Andrea Bianca / Katharina Hoby
Pfarrer Andrea Bianca, der auf lockere Art durch den oekumenischen Gottesdienst vom 1. August 2010 in der ref. Kirche Küsnacht ZH geführt hat und die bekannte freischaffende Pfarrerin Katharina Hoby tragen sich ins Besucherbuch der Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“ ein.
Besuchen Sie auch die Seite Gästebuch.

Max Heberlein
Max Heberlein, Präsident der ref. Kirchenpflege Küsnacht ZH und Heidi Hänni an der Stellwand „Der Schweizerpsalm – ein oekumenisches Werk“ im Rahmen der Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“

P.A.Zwyssig
Hier das Sujet von Stellwand 3b unserer Ausstellung „175 Jahre Diligam te Domine – 50 Jahre Landeshymne“: P. Alberik Zwyssig, der Komponist des Schweizerpsalms. Weitere Sujets siehe oben. Haben Sie Interesse an unserer Wanderausstellung? Verlangen Sie die weiteren Sujets und Unterlagen unter Kontakt.

Richard Oswald (r.)
Im Anschluss an den Bettagsgottesdienst 2010 in der kath. Kirche Müllheim war die Ausstellung "175 Jahre Diligam te Domine - 50 Jahre Landeshymne" ein weiteres Mal zu sehen. Die Initiative lag beim Dirigenten des Kirchenchors, Richard Oswald und der kath. Kirchenpflege Müllheim. Auf unserer Foto: der Zürcher Regierungsrat Hans Hollenstein, Hubert Spörri und Dirigent Richard Oswald anlässlich der Uraufführung des Credo zur Messe mit dem Schweizerpsalm 2009 in Winterthur. Dirigent Richard Oswald brachte das Credo in Müllheim zur Thurgauer Erstaufführung.

Chores
Der Projektchor von Erich Stoll (chorES, hier auf einer Foto von 2008) hat die "Messe mit dem Schweizerpsalm" und Werke von Peter Roth an den Wochenenden vom 12./13. und 19./20. Juni 2010 aufgeführt.

KlosterDisentis
Der Kirchenmännerchor Disentis führte die "Messe mit dem Schweizerpsalm" am Sonntag, 23. Mai 2010 in der Pfarrkirche Disentis auf. Weitere Aufführungen fanden am Sonntag, 15. August, ebenfalls in der Pfarrkirche Disentis, und am Sonntag, 22. August, jeweils um 09.30 Uhr, in der Klosterkirche Disentis (unser Foto), im Beisein von Bischof Vitus Huonder statt.
An Pfingsten, 23. Mai gelangte die "Messe mit dem Schweizerpsalm" auch in der St. Mauritius Kirche Emmen LU um 9.45 Uhr und in Suhr AG in der Hl. Geist Kirche um 10 Uhr zur Aufführung (siehe nächste Foto)

Kirchenchor Suhr
Im festlichen Pfingstgottesdienst vom 23. Mai 2010 in der Kirche Hl. Geist Suhr AG erinnerte Pfarreileiter Paul Hengartner an den 175. Geburtstag des "Diligam te Domine", das durch die Unterlegung des Gedichtes "Schweizerpsalm" von Leonhard Widmer letztlich zur Schweizerischen Nationalhymne avancierte. Der stattliche Kirchenchor Suhr unter der souveränen Leitung von Ruth Müller – Honegger wusste in der "Messe mit dem Schweizerpsalm" durch klare Tongebung und saubere Diktion zu überzeugen. Hervorgehoben sei auch die perfekte Leistung des Organisten Herbert Baumann, der nicht nur die heiklen Orgelsoli der Messe bravourös zur Geltung brachte, sondern auch mit den übrigen Orgeleinlagen vollends zu überzeugen vermochte. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden, auch den Zelebranten, den Solistinnen, den Solisten, den Musikerinnen und Musikern des Streichquartettes!
Foto von Paul Hengartner während des Einsingens.
Hinweis: Am Sonntag, den 12. September 2010, 17 Uhr, gelangt im Rahmen eines Konzertes die Messe mit dem Schweizerpsalm ein weiteres Mal zur Aufführung. Dabei kommt es zur aarg. Erstaufführung des CREDO zur Messe mit dem Schweizerpsalm.

Saas Balen
Der Präsident des Kirchenchores Saas Balen teilt mit: "Der Kirchenchor von Saas Balen wird an Fronleichnam, Donnerstag, 3. Juni, 9.30 Uhr die Messe mit dem Schweizerpsalm zum ersten Male aufführen. Es ist eine wunderbare Messe und der Kirchenchor freut sich. Die Messe zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie in einer Tonsprache geschrieben ist, die für den einfachen Kirchenbesucher verständlich ist."
Dem Vernehmen nach soll die Aufführung grosse Begeisterung ausgelöst haben!

Saas Balen
Ganz im Zeichen des 175. Geburtstages des "Diligam te Domine" stand der feierliche Abendgottesdienst von Samstag, 19. Juni, 17.30 Uhr in der Kirche St. Sebastian Wettingen, organisiert vom Kirchenchor St. Sebastian auf Anregung und in freundschaftlicher Zusammenarbeit mit der Gönnervereinigung Widmer Zwyssig Zürich. Die heutige Sebastianskirche steht ganz in der Nähe der alten, 1896 leider abgebrochenen Kirche, in der das als Schweizerpsalm berühmt gewordene Graduale erstmals aufgeführt wurde (siehe auch Foto weiter unten). Die Gönnervereinigung dankt dem Kirchenchor St. Sebastian, der als erster Wettinger Chor die "Messe mit dem Schweizerpsalm" im Jahre 2007 aufgeführt hat.

Saas Balen
Eine der ersten Aufführungen der Messe mit dem Schweizerpsalm im Jahre des 175. Geburtstages des "Diligam te Domine" gestaltete am 14. März 2010 der neuerdings 40 Mitglieder zählende Kirchenchor St. Peter und Paul Herisau AR unter der Leitung von Alois Cavelti, der zur Messe schreibt: " ... Ich kann versichern, dass diese Messe sehr gerne und mit viel Freude gesungen wird. Auch von Zuhörern habe ich die Rückmeldung, dass die Melodien sehr gefallen. Ich kann dieses Werk nur wärmstes weiter empfehlen. Auch das "Ave Maris Stella" gehört bei uns zum Repertoir. Alle Teile dieser gehörfälligen und abwechslungsreichen Messe sind auch von kleineren Chören ohne grosse Schwierigkeiten zu meistern. ..."

Saas Balen
Am 28. März 2010 brachten die rund 40 Sänger des Männerchors Landquart die " Messe mit dem Schweizerpsalm" zur feierlichen Aufführung, mit vier Gesangssolistinnen und - solisten, Streichern und Orgel, unter der souverainen Stabführung von Koni Blumenthal. Zur Aufführung gelangte auch das Graduale " Diligam te Domine" , aus Anlass des 175. Geburtstages des musikalischen Kleinodes, das durch die Unterlegung des Textes von Leonhard Widmer letztlich zur Schweizerischen Nationalhymne wurde.

Saas Balen
Der Singkreis Bäretswil unter der Leitung von Markus Stucki anlässlich einer Aufführung während seiner Amerika-Tour in einer Mennonite church.

Magden
Eine der letzten Aufführungen des Jahres 2009 – es fanden vorher über 150 Aufführungen statt – fand am Sonntag, 6. Dezember 2009 um 09.30 Uhr in der Christkatholischen Kirche St. Martin in Magden AG statt. Im Rahmen eines Taufgottesdienstes führten Kirchen - und Gemischter Chor Magden die "Messe mit dem Schweizerpsalm" unter der Leitung des motivierten, jungen Dirigenten, Philippe A. Rayot auf. An der Orgel begleitete Nathalie Leuenberger. Der Zelebrant wies in seiner Einleitung auf den 175. Geburtstag des "Diligam te Domine" hin, welches zum Offertorium erklang.

Männerchor Näfels
Dirigent Joseph Müller - Büche (1. Reihe: Bildmitte), sorgte in unermüdlicher Probenarbeit für die Glarner Erstaufführung der Männerchorversion der Messe mit dem Schweizerpsalm. Mit grossem Erfolg brachte er die Messe zusammen mit dem knapp 30-köpfigen Männerchor Näfels bereits in Glarus und Näfels zu Gehör und am Sonntag, den 28. Oktober 2009 kamen zahlreiche Messebesucher nochmals in den Genuss des lieblichen und gehörfälligen Werkes, das in vielen Passagen an die „Kleine Orgelsolo – Messe” von Joseph Haydn erinnert. Die Aufführung zeichnete sich durch homegenen Chorklang und ausgeglichene Stimmenregister aus. Zum guten Gelingen trug auch Organist Martin Kälin bei, der die heiklen Orgelpassagen im Benedictus bravourös meisterte.
Beachten Sie bitte unsere Seite Videos, wo Sie einen Ausschnitt aus der Messe sehen können.

Baeretswil
Eine der grossartigsten Aufführungen der Messe mit dem Schweizerpsalm fand am Abend des Eidgen. Bettags 09 in der ref. Kirche Bäretswil ZH statt. Unter der Leitung von Markus Stucki sangen und musizierten die über 100 Sängerinnen und Sänger des Singkreises Bäretswil sowie ein Orchester (unser Foto). Ueber 800 begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer bejubelten die Aufführung in einem kaum enden wollenden Applaus, den die Ausführenden mit der Wiederholung des „Gloria” verdankten. Die Aufführung stand unter dem Motto „Im Namen des Allmächtigen” und wies zahlreiche weitere musikalische Höhepunkte auf. Beachten Sie bitte auch den Beitrag von Janine Scherer auf dieser Seite (unten). Besuchen Sie bitte auch die Seite „Videos”, auf der das „Agnus Dei” der Messe abgerufen werden kann.

Kirche St. Marien Oberwinterthur
Dr. Hans Hollenstein, Regierungsrat des Kantons Zürich, Hubert Spörri, Komponist und Richard Oswald, Dirigent, nach der erfolgreichen Uraufführung des CREDO zur Messe mit dem Schweizerpsalm am Eidgen. Bettag 2009 in der Kirche St. Marien Oberwinterthur. Beachten Sie bitte den Kommentar von Dr. Hollenstein unter Gästebuch.

Kirche St. Marien Oberwinterthur
Die Winterthurer Nationalrätin Natalie Rickli, hier zusammen mit Hubert Spörri hat am Bettag 09 der Uraufführung des CREDO zur Messe mit dem Schweizerpsalm beigewohnt. Unser Foto entstand im Anschluss an den Gottesdienst in der Kirche St. Marien Oberwinterthur. Beachten Sie bitte den Kommentar von Natalie Rickli auf der Seite Gästebuch.

Kirchekor St. Marien
Der Kirchenchor St. Marien Winterthur. Unter der Leitung von Richard Oswald sang der Chor im Bettagsgottesdienst 09 die Messe mit dem Schweizerpsalm, dazu – als Uraufführung – das nach neu aufgetauchten Fragmenten bearbeitete CREDO. Unter den prominenten Zuhörern befanden sich Nationalrätin Natalie Rickli und Regierungsrat Dr. Hans Hollenstein. Beachten Sie bitte auch die Kommentare von Natalie Rickli und Hans Hollenstein unter „Gästebuch”.

Disentis
Il convent – cun il celebrant principal uestg Vitus Huonder, da Cuera – entra en baselgia claustrala per il survetsch divin pontifical dalla fiasta da „Mater Misericordiae” ils 16 dad uost 2009 a Disentis/Mustér. Tier quella festivitad ha il chor-baselgia s. Gions Mustér cantau per l’emprema gada sin claustra la „Messa cun il Psalm svizzer” da P. Alberik Zwyssig/Ammann/Hilber/Spörri – e quei per grond plascher da biars. La premaudiziun da quella messa tras il numnau chor-baselgia ei stada da Pastgas 2009 ella baselgia parochiala a Mustér en preschientscha dil cumponist Hubert Spörri. Gliez ha giu legrau fetg era ils cantadurs ch’eran tut incantai da quella messa. Text e maletg: Giusep Capaul

Einzug der Konventes mit dem Hauptzelebranten Bischof Vitus Huonder, von Chur, zum Pontifikalgottesdienst anlässlich des Hochfestes „Mater Misericordiae” am 16. August 2009 in die Klosterkirche zu Disentis/Mustér. Der Chor-baselgia s. Gions (Kirchenchor Disentis) sang dabei dort erstmals „La messa cun il Psalm svizzer” von P. Alberik Zwyssig/ Ammann/Hilber/Spoerri zur grossen Freude der vielen Gottesdienstbesucher. Die Erstaufführung dieser Messe durch den Disentiser Kirchenchor fand an Ostern 2009 in der Pfarrkirche s. Gions zu Disentis/Mustér in Anwesenheit des Komponisten Hubert Spörri statt. Text und Bild: Giusep Capaul
Zum Vergrössern: Bild anklicken
Aufführungen 2010 unter "Aktuell"

Kirchenchor Weiningen
Wie gut sich sie „Messe mit dem Schweizerpsalm” in einem reformierten Gottesdienst integrieren lässt, erwies sich anlässlich des durch Pfarrer Kristian Joób abgehaltenen Pfingstgottesdienstes 2009 in der ref. Kirche Weiningen ZH. Dirigentin Šàrka Cernochová leitete eine hervorragende Aufführung der Messe, unterstützt durch ein feinfühlendes Streicherensemble und Helene Gräser an der Orgel.
Zum Vergrössern: Bild anklicken
Beachten Sie bitte auch unsere Seite "Videos"

Hubert Spoerri
Hubert Spörri, Bearbeiter und Herausgeber der Messe mit dem Schweizerpsalm mit den drei Fassungen der Messe: gemischter Chor, Frauen – oder Jugendchor, Männerchor
Neu: "Leonhard Widmer, P. Alberik Zwyssig und der Schweizerpsalm" Fr. 17.- (Versand inbegriffen)
Neu: Variationen über "Diligam te Domine" für Streicher (Streichquartett)
Neu: 12 Lieder von P. A. Zwyssig
Bestellen

Basel
Als glanzvoller Auftakt zum Zwyssigjahr 2008 fand am 6. Januar 2008 im Grossen Saal des Stadtcasinos Basel eine vielbejubelte Basler Erstaufführung der „Messe mit dem Schweizerpsalm” statt.
Thomas Wohlrab, Präsident des Männerchors St. Jakob, schreibt: „Wir haben auf unser Konzert zum 200. Geburtstag viele – durchwegs positive – Rückmeldungen erhalten. ... Ich habe zudem den Eindruck, dass die Sänger unseres Chores und die zahlreichen Zuhörer am Konzert einen ganz anderen Zugang zu unserer Nationalhymne erhalten haben.”
Auf unserer Foto sehen wir die Solisten des Theaterchors Basel, v.l.n.r. Martin Krämer (Bass), Antonin Kasprzak und Manfred Krog (Tenor), Naoko Hori-Kaethner und Theophana Otto (Alt), Karin Hellmich und Giulia Gautschi-Del Ré (Sopran) sowie den 60 Mitglieder zählenden Männerchor St. Johann Basel unter Leitung von Christian Furer. Im Hintergrund (links) an der Orgel: Bruno Reich.
Foto: Yukari Streicher

Zofingen
„Wir freuen uns auf die Aufführung der „Messe mit dem Schweizerpsalm” und proben mit Begeisterung unter der Leitung der uns immer wieder aufs neue motivierenden Dirigentin Daniela Regli”, schrieb Rita Näf, die Präsidentin des kath. Kirchenchores Zofingen, der die Messe in der Christkönigkirche Zofingen im Ostergottesdienst von Sonntag, 23. März um 10.30 Uhr zur Aufführung brachte. Diese Foto entstand während der Probe vom 10. März 2008.
Altdorf
In der Kirche St. Martin Altdorf UR brachten unter der Leitung von Aaron Tschalèr der Cäcilienverein Altdorf und ein Orchester die „Messe mit dem Schweizerpsalm” am Pfingstsonntag, 11. Mai 2008, um 10 Uhr zur feierlichen Aufführung. Die Initiative zu dieser Aufführung stammt von der Zwyssighausstiftung, die damit ein Zeichen zum 200. Geburtstag von P. A. Zwyssig setzen wollte. Drei weitere Aufführungen fanden in der Weihnachtszeit statt. Dank eines leicht abgeänderten Schlusses des Agnus Dei eignet sich die Messe auch für die Weihnachtszeit. Auf unserem Bildausschnitt sehen wir die Kirche St. Martin vor dem grossen Dorfbrand von 1799. Er zeigt den Turm der Pfarrkirche mit dem alten Spitzhelm und das Schiff der Kirche noch ohne aufgestockte Fassade mit den Rundfenstern.

Döttingen
Auch der Kirchenchor Döttingen brachte die Messe mit dem Schweizerpsalm an Pfingsten 08 zur Aufführung.. Der Dirigent des Kirchenchores, Emil Wolleb, schuf dieses Aquarell, in dessen Bildmitte wir die Kirche St. Johannes erkennen, deren Kirchturm immer wieder Anlass zu hitzigen Diskussionen gibt.

Schwendi
Der Kirchenchor Schwendi unter der Leitung von Slobodan Todorovic, Josy Berwert, Orgel und ein Streicherensemble brachten die "Messe mit dem Schweizerpsalm" am Sonntag, den 1. Juni 2008, 9.00 Uhr, zur Verabschiedung von Pfarrer Jost Frei, in der Pfarrkirche Stalden OW zur Aufführung. Zwei weitere Aufführungen fanden am Sonntag, 14. September 2008 anlässlich der Chilbi, 9.00 Uhr, in der Pfarrkirche Stalden und am Sonntag, 28. September 2008 anlässlich der Chilbi in Rotkreuz, 10.15 Uhr, in der Kirche Rotkreuz statt, zusammen mit dem Cäcilienverein Rotkreuz.

Sebastianskirche
In der Sebastianskirche Wettingen erklang die „Messe mit dem Schweizerpsalm” erstmals an Pfingsten 2007, aufgeführt durch den Kirchenchor St. Sebastian unter der Leitung von Stephan Meier, der sich zur Schlichtheit der Messe wie folgt äussert: „Die Zwyssig-Messe wurde von den Chormitgliedern und der Gemeinde gerne und gut aufgenommen - auch weil sie eingängig und eher einfach ist, aber eine fromme Tiefe nicht vermissen lässt . Das Wertvolle ist ja in der Musik nicht immer das Schwierigste .... Man sagt ja auch, im Einfachen liegt die Kunst.” Die Kirche St. Sebastian wurde 1895 erbaut. Auf unserer Foto von Henry Rieckel aus dem Jahre 1896 sieht man rechts noch die alte Dorfkirche, die kurz nach Entstehung dieser Foto abgebrochen wurde. In der alten Wettinger Dorfkirche erklang Zwyssigs berühmte Gradualkomposition „Diligam te Domine” erstmals am 5. Juli 1835. 2010 jährt sich zum die Geburtsstunde der Urfassung unserer Landeshymne zum 175. Male. Eine weitere Aufführung fand am 27. Juni 2008 statt.

Kirche St. Peter und Paul
In der Kirche St. Peter und Paul, Kirchdorf, fand anlässlich des Patroziniums eine äusserst feierliche Aufführung der "Messe mit dem Schweizerpsalm" statt. Der Kirchenchor und ein Streicherensemble musizierten unter der Leitung von Margret Sohn. Eine ausgiebige Nachfeier beschloss den schönen Tag. Mit Recht darf man sagen: In Kirchdorf ist die Kirche noch im Dorf!

Felix & Regula Zürich
In der Kirche St. Felix und Regula Zürich fand unter der Leitung von Frau Margit Klusch am Bettag 2007 die Zürcher Erstaufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm statt. Die Kirche wurde 1949/50 nach den Plänen des bekannten Kirchenbauarchitekten Fritz Metzger erbaut. Die Kirchenfenster stammen von Ferdinand Gehr. In der Kirche St. Felix und Regula ruhen die Gebeine der Zürcher Stadtheiligen

Ennetbaden
In der Kirche St.Michael Ennetbaden kam es im Jahre des 200. Geburtstages von P. A. Zwyssig unter der Leitung von Yves-Bernard Mottier zu zwei Aufführungen der Messe mit dem Schweizerpsalm: am Sonntag, den 14. September (Patrozinium) um 10.30 Uhr und im Mitternachtsgottesdienst am 24. Dezember 2008.

Klosterkirche Wettingen
Am Sonntag, den 21. September 2008 (Bettag) kam es im Rahmen eines oekumenischen Gottesdienstes um 11 Uhr in der Klosterkirche Wettingen zu einer feierlichen Aufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm. P. Alberik Zwyssig schrieb im Kloster Wettingen im Jahre 1835 das berühmte Graduale „Diligam te Domine”, aus dem später die Schweizerische Nationalhymne hervorgegangen ist und auf welchem die Messe aufgebaut ist. Dargeboten wurde die Messe durch den Antoniuschor Wettingen unter der Leitung von Thomas Schacher. An der Orgel: Joseph Kuster.
Am eigentlichen Jubiläumsgottesdienst, am Vortag von Zwyssigs 200. Geburtstag, am Sonntag, den 16. November, sangen unter der Leitung von Hans Wetter Mitglieder von sieben zürcherischen und aargauischen Chören die „Messe mit dem Schweizerpsalm”. An der Orgel: Anton Haag. Es musizierten, wie am Bettag „Le donne virtuose”. Prominente BesucherInnen aus Wirtschaft, Politik und Kultur erwiesen dem Gottesdienst und damit P. A. Zwyssig ihre Referenz: Ständerätin Christine Egerszegy, Nationalrat Dr. Urs Hofmann, Bildungsdirektor Rainer Huber, Nationalrätin Dr. Yvette Estermann, a. Bundesrat Dr. Christoph Blocher und Gemahlin Silvia Blocher.
Eine weitere Aufführung in der Klosterkirche fand am Freitag, den 6.11.09 statt. Es sangen und musizierten der Kirchenchor St. Sebastian Wettingen, der Antoniuschor Wettingen und ein Streicherensemble unter der Leitung von Thomas Schacher. An der Orgel: Joseph Kuster.

Kirchenchor Wegenstetten
Der verstärkte Kirchenchor Wegenstetten - Hellikon auf der Empore der Klosterkirche Wettingen anlässlich der Hauptprobe zur Erstaufführung der Messe mit dem Schweizerpsalm in Wettingen (19. November 2006). Neben Dirigent Marcel Bamert die Violinistinnen Monika Auf der Maur und Annelies Krähenbühl; Hannes Zopfi, Viola und Annemarie Meier, Cello; dahinter Organist Rolf Keil.
Es ist das grosse Verdienst des Kirchenchores Wegenstetten-Hellikon und seines Dirigenten Marcel Bamert, die Messe im Jahre 2004 zum 150. Todestag von P. A. Zwyssig uraufgeführt und 2006 auf CD eingespielt zu haben.

St. Joseph Zürrich
Wie schon am Bettag 2007 kam es auch im Jubiläumsjahr 2008 und in den folgenden Jahren zu zahlreichen weiteren Bettags - Aufführungen der Messe mit dem Schweizerpsalm, u.a. in der in den Jahren 1912/14 im Zürcher Industriequartier erbauten St. Josefskirche (Tram Nr. 4 und 13 Richtung Werd (Hardturm), Haltestelle Quellenstrasse). Die musikalische Leitung hatte Eugen Rechsteiner. An der Orgel: Mark Richli. Auch in der Kirche St. Anna an der Walliseller-Strasse 20 in Glattbrugg kam es schon zu mehreren Aufführungen mit Solisten, dem Kirchenchor Glattbrugg und einem Streichorchester.
Beachten Sie bitte auch unseren Beitrag zur Osternachtfeier 2011 weiter oben.

Königsfelden
Die Klosterkirche Königsfelden ist ein geschichtsträchtiger Ort. 1308, also vor 700 Jahren wurde auf dem Gelände des ehemaligen römischen Legionslagers der Habsburger König Albrecht I ermordet. An der Sterbestätte ihres Ehegatten liess die Königinwitwe Elisabeth 1308/09 eine Gedächtniskapelle errichten. Unter der Leitung von Königin Agnes errichteten die Habsburger 1311/12 ein Doppelkloster für Franziskaner und Clarissen. Die zwischen 1320 und 1360 entstandenen Fenster in der Kirche Königsfelden gehören zu den herausragendsten Werken der europäischen Glasmalerei im Spätmittelalter. Am Bettag 2008 kam es in der Klosterkirche Königsfelden im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes zu einer teilweisen Aufführung der „Messe mit dem Schweizerpsalm”. Gesamthaft erklang die Messe am 23. November in der katholischen Kirche Windisch, aufgeführt durch den Kirchenchor Windisch unter der Leitung von Veronika Kühnis. Eine weitere Aufführung erfolgte an Ostern, 12. April 2009.

St. Joseph Dietikon
Aus Anlass des 200. Geburtstages von P. A. Zwyssig sangen im Rahmen des Seelsorgeraum – Gottesdienstes von Schlieren und Dietikon drei Chöre, nämlich der Cäcilienverein Schlieren, die Kirchenchöre St. Josef und St. Agatha Dietikon am 26. Oktober um 10.30 in der St. Josefskirche Dietikon die Messe mit dem Schweizerpsalm. An der Orgel: Jacqueline Gross. Gesamtleitung: Hans Wetter. Eine weitere Aufführung erfolgte an Ostern, 12. April 2009, diesmal zusätzlich mit Streicherbegleitung.

Zug
In der St. Michaelskirche Zug fand am 28. Oktober 2008 eine weithin beachtete Aufführung der Schweizerpsalmmesse statt. Es sangen und spielten der St. Michaelschor und das Zuger Kirchenorchester unter der Leitung von Marco Brandazza. Am Schluss sangen alle Anwesenden mit grosser Begeisterung den „Schweizerpsalm”, in Verbindung mit dem prunkvollen Orgelsatz von Gustav Eduard Stehle, meisterhaft interpretiert von Marco Brandazza. Alle Anwesenden brachen in spontanen Beifall aus!

Karrels
Die Kirchenchöre Stein und Eiken sowie der Singverein Herzogenbuchsee führten die Messe mit dem Schweizerpsalm zusammen mit dem neu gegründeten Zwyssigquartett und einem Solistenquartett auf. Die Leitung hatte Larent Karels (links). Vorne: Matthias Steiner und Cornelia Roth, Violine, Ulrike Lachner, Viola. Nicht sichtbar: Robert Scholl, Cello. Foto vom Gottesdienst in Stein AG (31. Oktober 08)

St. Johannes Weinfelden
Im Herbst 2008 fanden zahlreiche Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag von P. A. Zwyssig statt, z. B. in der Kirche St. Johannes Weinfelden, wo die Messe mit dem Schweizerpsalm als Abschluss eines glanzvollen Jubiläumskonzertes für P. A. Zwyssig am 16. November aufgeführt wurde. Die Leitung hatte Franz Feldmann , der die Messe schon mit dem Kirchenchor Niederbüren aufgeführt und sie vor allem am Patroziniumsfest des Heiligen Michael (5. Oktober 2008) zu einer unvergesslichen Aufführung gebracht hat.

Stalden
Eine der eindrücklichsten Aufführungen der „Messe mit dem Schweizerpsalm” fand am Sonntag, den 3. Mai 2009 in Stalden VS anlässlich des 25. Dekanats -Cäcilienfestes statt. Unter der ebenso souverainen wie charmanten Leitung von Diana Schnyder - Abgottspon und mit Carmen Schneller an der Orgel sangen 675 Sängerinnen und Sänger des Dekanats Visp die nach dem „Diligam te Domine” von P. Alberik Zwyssig geschaffene, von Hubert Spörri arrangierte „Messe mit dem Schweizerpsalm”. Zum feierlichen Rahmen trugen als Ehrengäste rund 30 hohe kirchliche und weltliche Würdenträger bei. – Eine nachmittägliche Feier mit hochstehenden Liedervorträgen der einzelnen Vereine rundete den in jeder Hinsicht gelungenen, unvergesslichen Anlass ab. Beachten Sie bitte die Seite "Jubiläumsgottesdienste" mit Fotos und Videos (Hörbeispiele aus der Festmesse). Unsere Foto: Kirchenchor Stalden. Vorne in Bildmitte: Dirigentin Diana Schnyder, rechts: Elisabeth Winter, OK-Präsidentin.

Bäretswil
Der 55-köpfige Singkreis Bäretswil-Bauma, erweitert durch etwa 45 Gastsänger, brachte die „Messe mit dem Schweizerpsalm” anlässlich des Bettagskonzertes von Sonntag, 20. September 2009 zur feierlichen Aufführungen, zusammen mit einem Ad-hoc-Orchester. Nach den vielen Aufführungen der Messe ist auch der unter der Leitung von Markus Stucki stehende Singkreis von diesem „Fieber” gepackt worden und hat die Messe bereits im Jahre 2008 zu Gehör gebracht. Das Bettagskonzert 2009 stand unter dem Motto „Im Namen Gottes des Allmächtigen”.
Zusammen mit der „Toggenburger Passion” von Peter Roth brachte der Singkreis die „Messe mit dem Schweizerpsalm” anlässlich seiner Amerika - Tournée vom 16. April bis 1. Mai 2010 in verschiedenen amerikanischen Städten zur Aufführung. Beachten Sie auch die Seite Gästebuch

Disentis
Da Pastgas, ils 12 d’avrel 2009, ha il Chor-baselgia s. Gions a Disentis/Mustér cantau – sut la direcziun da Bruno Flepp e cun Claudio Simonet all’orgla – per l’emprema gada la „Messa cun il Psalm svizzer.“ Presents fuva era – per grond plascher – il musicist Hubert Spörri. En tiara romontscha ei la versiun da quella messa per chor viril vegnida dada per l’emprema gada en baselgia parochiala s. Gions a Mustér (nossa foto). Da Tschuncheismas 2011 vegn aunc il "Graduale: Diligam te Domine“ vitier. Quella messa contan ils cantadurs cun grond tschaffen ed era al pievel plai ella oreifer.
Am Osterfeste 2009 hat der Kirchenchor s. Gions in Disentis erstmals die „Messa cun il Psalm svizzer“ in der Pfarrkiche Disentis aufgeführt – unter der Leitung von Bruno Flepp und mit Claudio Simonet an der Orgel. Dabei anwesend war, zur grossen Freude, auch der Musiker Hubert Spörri. In Romanischbünden erklang die Version dieser Messe für Männerchor erstmals in der Pfarrkirche Disentis (unser Bild). An Pfingsten 2011 kommt noch das Graduale: “Diligam te Domine“ hinzu. Die Sänger, wie die Gläubigen, schätzen diese Messe sehr. Beachten Sie auch unsere Seite Aktuell

Festtagchor St. Martin Thun
Der Festtagschor St. Martin Thun vor der Kirche Heitenried, wo die Messe mit dem Schweizerpsalm an Ostern 08 aufgeführt wurde. Links: Dirigent Patrick Perrella, rechts: Komponist Hubert Spörri. Besuchen Sie auch die Seite Gästebuch mit einer weiteren Foto des Chores und begeisterten Stimmen von Dirigent, Sängerinnen und Sängern sowie Gottesdienstgästen.
Bis dato wurde die „Messe mit dem Schweizerpsalm” über 200 Mal aufgeführt: beachten Sie bitte die Seite "Aktuell". Auch in Deutschland, Oesterreich und Italien fanden vereinzelte Aufführungen statt, ja sogar in Amerika, wo sie der Singkreis Bäretswil-Bauma anlässlich seiner Amerika-Tour verschieden Male zum besten gab (siehe oben).